Wir KUNTERBUNTler treffen uns

WANN? Alle 14 Tage samstags von 10.45-12.45 Uhr

WARUM? Da es für Kinder mit deutscher Mutter- oder Vatersprache nicht leicht ist, diese zu üben und voll zu entwickeln, ist es das oberste Ziel der KUNTERBUNT-Guppen, die Deutschkenntnisse der Kinder zu verbessern, Kontakte zu anderen zweisprachigen Kindern und Familien herzustellen und ihre Motivation zu fördern.

Was machen wir? (Fast) Alles was Spaß macht - und das auf Deutsch, andere Deutsch sprechende Kinder kennen lernen, möglichst viel lesen oder schreiben, traditionelle (deutsche) Feste vorbereiten.

WO? Wir treffen uns im Casino in El Masnou.

WIE VIEL kostet der Spaß? 30 Euro pro Monat plus 2 x 3 Euro für den Eintritt im Casino in El Masnou, der entfällt, sollten die Kinder einmal nicht teilnehmen können.

Und warum der Name KUNTERBUNT? Er i ist nicht nur sehr typisch Deutsch, und dadurch einfach zu erkennen, sondern dieses Wort hat neben seiner bekannten Bedeutung noch auch eine weitere, seine ursprüngliche Bedeutung, die sehr gut zu den Zielen der Gruppen passt: Das Wort soll nämlich von Kontrapunkt aus der Musik stammen und so etwas wie vielstimmig bedeuten.

Warum habe ich diese Gruppen gegründet?

Ich habe vor vielen Jahren zusammen mit anderen deutschsprachigen Eltern in Barcelona (Poblenou) einen Verein gegründet, damit unsere Kinder, die Möglichkeit hatten "ihr" Deutsch zu leben. Die deutsche Sprache sollte nicht nur Eltern- bzw. Familien-Sprache sein, sondern die Kinder sollten die Möglichkeit haben, mit anderen Kindern Deutsch zu sprechen, zu erfahren, dass auch andere Kinder auf den Nikolaus warten, Weihnachtskekse backen und zu Sankt Martin eine Laterne basteln, gleiche Programme im Fernsehen sehen bzw. einfach nur spielen und Spaß haben. Für meinen Sohn war und ist diese Gruppe bis heute noch sehr sehr wichtig und hat ihm sehr geholfen seine Identität zu finden. Die Gruppe existiert im Übrigen noch weiterhin und erfreut sich großer Beliebtheit. Die Gruppe heisst Murmel und trifft sich in Poblenou. Seit unserm Umzug vor sechs Jahren nach El Masnou existierte bei mir der Wunsch hier das gleiche Projekt zu starten. Und was lange wärt, ... wurde endlich war: Ich biete seither Kindern mit deutschsprachigen Migrationshintergrund die Möglichkeit, die gleichen Erfahrungen zu machen, wie mein Großer damals.


Warum im Casino?

Ich habe das Casino als Ort gewählt, da wir dort innerhalb eines geschlossen Raumes viele verschiedene Möglichkeiten haben, die Sprache zu leben: Beim Malen und Basteln in einem Raum innerhalb des Gebäudes, beim Fernsehen eines kurzen Videos, beim Fangen oder Ballspielen auf dem Hof, auf dem Spielplatz, beim gemeinsamen "Pausenbrot" etc.

Gleichzeitig könnte das Casino auch außerhalb der Gruppe für die Kinder zu ihrem persönlichen Deutschtreffpunkt werden.

Außerdem gibt es im Casino immer jemanden, wenn es mal irgendwelcher Hilfe bedarf.

external image images?q=tbn:ANd9GcRKafPqQoDuO4l-BbPv63dpLCQzQTqqDMOWiOmDiL0KIlkceJaKkw El Casino del Masnou external image DSC_0461.JPG external image IMG_4979.JPG

Im Vergleich zur alten Spielgruppe in Barcelona lege ich ein stärkeres Gewicht auf die Sprache. Damals haben wir mit deutschen Erzieherinnen gearbeitet, aber mir persönlich hat das sprachlich nicht gereicht. Ich selbst bin Deutschlehrerin und ich weiß, dass man die Sprachverwendung mit der entsprechenden Vorbereitung sehr gut lenken und um einiges erhöhen kann. In diesem Sinne möchte ich eine "Spielgruppe plus" anbieten. In der Schweiz gibt es dieses Konzept seit neustem für Kinder mit Migrationshintergrund, die im Elternhaus kein Deutsch sprechen. Zwar können unsere Kinder alle mehr oder weniger gut Deutsch, aber halt nicht so sicher wie Spanisch oder Katalanisch und oft in sehr begrenzten Situationen. Hier möchte ich ihnen helfen, neben all den Dingen die eine Spielgruppe - wie oben ja schon angedeutet - sonst noch bieten kann.

Liebe Grüße

Manuela


Hier die wichtigsten Daten, die ich gerne von allen Kindern hätte, bevor sie in die Gruppe kommen:

1. Kompletter Name der Mutter und des Vaters

2. Kompletter Name des Kindes

3. Geburtstag des Kindes

4. Telefonnummern vor allem Handynummern von beiden Elternteilen, aber vor allem der Person, die erreichbar ist (für den Notfall, der hoffentlich nie eintreten wird).

5. Im Falle eines Unfalls: Wo würdet ihr eure Kinder zuerst hinbringen? (um Zeit zu sparen)

6. Weiter Kontaktperson: Großeltern, Babysitter etc.

Und hier ein kleiner Fragenkatalog, der mir helfen soll, die Kinder schneller kennen zu lernen.

1. Über welchen Elternteil / Familienangehörigen kommt der Kontakt zur deutschen Sprache?

2. Wer und mit wem spricht er/sie Deutsch? Und wie oft?

3. Welche großen oder kleinen Themen interessieren ihn/sie im Moment? Z.B. Tiere bzw. Autos

4. Schaut er/sie deutsches Fernsehen? Welche Programme interessieren ihn/sie?

5. Welche Programme sieht er/sie im lokalen Fernsehen?

6. Welche Bücher/Geschichten in deutscher Sprache kennt er/sie?

7. Welche Themenfelder kennt/kann er/sie schon auf Deutsch? z.B. Farben/Zahlen/Buchstaben etc.

8. Welche Lieder singt er/sie auf Deutsch?

9. Welches ist seine/ihre Lieblingsgeschichte?

10. Darf er/sie Kekse und Süßigkeiten (z.B. Smaties) essen?

11. Braucht er/sie Hilfe, um auf die Toilette zu gehen?

12. Gibt es sonst etwas, was ich beachten sollte? Z.B. Allergien, Ängste